Handball-Team der Realschule plus Schifferstadt gewann Silber beim

internationalen Bodensee-Schulcup

Bregenz. Die Freude war riesig, als die 10 Handballer und ihre Betreuer von der Nominierung durch das Bildungsministerium Rheinland-Pfalz erfuhren. Der zweite Platz beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“, den die Jungs zuvor im Februar 2017 erkämpften, ermöglichte somit die Teilnahme am internationalen Bodensee-Schulcup 2017. Schulleiter Jochen Geeck und Michael Stäudt (Bildungsministerium Mainz) unterstützen dieses „Projekt“ von Anfang an immens.

Der intern. Bodensee-Schulcup ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Länder Baden-Württemberg, Bayern und Vorarlberg sowie der Kantone Thurgau und St. Gallen. Rheinland-Pfalz ist seit Jahren als gerngesehener Gast dabei. Seit 1995 treffen sich die landesbesten Schulmannschaften jeweils im Herbst an einem Ort am Bodensee und ermitteln die Sieger in den Sportarten Leichtathletik und Handball. Diesmal war Bregenz der Ausrichter, der sehr gut aufgestellt war.

Das Team aus Schifferstadt, betreut von Stefan Kaiser und Andreas Haag, war am Turniertag lange vor allen anderen in der Halle und spielte sich warm. Man spürte die geradezu fiebrige Motivation, obgleich alle 5 Gegner unbekannt. Bekannt war nur, dass u.a. eine Handballakademie und eine Sporttagesschule mit Handballschwerpunkt ebenfalls gemeldet waren. Die Realschüler aus Schifferstadt verloren kein einziges Spiel. Am Ende hieß jedoch der Turniersieger „Bregenz Mehrerau“, der einen Punkt mehr auf dem Konto hatte. Im direkten Vergleich mit jener Handballakademie aus Österreich, die mehrere hauptamtliche Trainer besitzt, schafften die Jungs in der letzten Sekunde sogar ein 10:10 Unentschieden. „Dennoch ein zweiter Platz ist Spitze“, meinte A. Haag, „wenn man bedenkt, wer hier am Start war“.

Der sportliche Vergleich von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Nationalität stellt eine Säule der Völkerverständigung dar; die andere ist die freundschaftliche Begegnung untereinander. Die Atmosphäre unter den rund 450 teilnehmenden Schüler/innen aus den Bodensee-Anrainerländern war nicht nur Dank eines Wetterhochs mit stahlblauem Himmel ausgezeichnet. (A. Haag)