Realschule plus Schifferstadt beim Landesfinale Zweiter

(Jugend trainiert für Olympia, Handball)

 

„Tolle Mannschaft, spielstark und fair“, so äußerte sich Michael Stäudt vom Bildungsministerium Mainz. Zweifellos ein Spitzenergebnis ist dieser zweite Platz beim Landesfinale Rheinland-Pfalz, das in Trier ausgetragen wurde.

Dennoch waren die 11 Handballer aus Schifferstadt und Ihre Betreuer geknickt. Das Ziel mit einem ersten Platz nach Berlin zu fahren, verfehlten sie knapp. Silber fühlte sich wie Blech an. Nur der Erste fährt in die Hauptstadt zum Bundesfinale, wo sich alljährlich mit 3500 Sportlern mehr Teilnehmer treffen als bei einer Winterolympiade.

Die beiden Kreisläufer des Diezer Gymnasiums bekamen die Schifferstädter nie wirklich in den Griff. Bis zum Schlusspfiff probierten sie alles, dennoch die knappe Niederlage gegen die Oberligamannschaft aus der Nähe von Koblenz.

Freiwillig und unentgeltlich coachten Anita Teutsch, Stefan Kaiser und Walter Stork das Team. Ohne „Profis“ am Spielfeldrand kommst du erst gar nicht ins Landesfinale. So bleibt Berlin weiterhin ein Traum der Jungs. Wie heißt es so schön traurig: „Sich etwas wünschen, heißt nicht unbedingt etwas zu besitzen.“ (A. Haag)