Neues Projekt „Berufsexpedition“ für interessierte Schüler der 9. Klasse

Dieser neuartige Modellversuch wird in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK-Pfalz) und exklusiv mit unserem externen Dienstleister, der Geniefabrik, allen interessierten Jungen und Mädchen aus der 9. Klasse angeboten. Unter dem Namen „Berufsexpedition“ wird ihnen Gelegenheit gegeben, sich einen Tag lang ein besonderes Berufsbild anzuschauen und praktisch zu erleben.

Gestartet wurden die „Berufsexpedition“ am 24.09.2015. 16 Schülerinnen und Schüler aus Ludwigshafen und Umgebung (hiervon 8 aus der Realschule plus in Schifferstadt) waren am Berufsbild Köchin/Koch und Hotelfachfrau/-mann interessiert und nahmen an der Veranstaltung teil. Herr Möller, als Besitzer des „Salischen Hofes“, sowie sein Team, gaben eine Einführung in die Berufsbilder aus erster Hand. Fragen waren gerne gehört und wurden kompetent beantwortet. Besonders wichtig war Herrn Möller hierbei, die Zukunftsperspektiven und Aufstiegsmöglichkeiten (z. B. Weiterbildung zum Küchenmeister bei Eignung) aufzuzeigen. Anschließend kamen er und sein Team schnell zum praktischen Teil der Veranstaltung: In gleich großen Gruppen lernten die Schüler den Betrieb in einer Restaurantküche kennen und bekamen verschiedene, typische Aufgaben zugeteilt (z.B. Gemüse putzen und kleinschneiden). Ziel war die Zubereitung eines schmackhaften Mittagessens für alle Teilnehmer (was unter der tatkräftigen Mithilfe von Herrn Möller auch super gelungen ist!). Die andere Gruppe wurde in die Finessen des Tischdeckens und Serviettenfaltens (unter Anleitung von Frau Möller) eingewiesen. Trotz der ungewohnten Tätigkeiten entwickelten die Schüler und Schülerinnen einen Ehrgeiz, die aufgetragenen Aufgaben möglichst exakt zu erfüllen. Danach wechselten die Gruppen ihre Aufgaben, so dass jede/jeder die Möglichkeit hatte, sich an allen Aufgaben zu probieren. Fazit: allen Beteiligten hat es viel Spaß gemacht und sie haben neben praktischen Erfahrungen im Bereich Küche/Restaurant auch noch etwas für sich lernen können: Tische eindecken oder professionell Stoffservietten falten. An dieser Stelle nochmals ein großes Lob an Herrn Möller und sein Team, die sich extra Zeit für die Gestaltung dieses Tages genommen haben, sowie für die schmackhafte Verköstigung vor Ort aufgekommen sind.

Am 29.09.2015 folgte dann ein weiterer Termin: Diesmal stand das Berufsbild Florist(in)/Gärtner(in) im Blumenhaus Kullmann in Ludwigshafen auf dem Programm. Herr Wenzel, der Sohn der Inhaberin, führt das Blumengeschäft schon in der 4. Generation und begrüßte die aus Schifferstadt angereisten 11 Schülerinnen und Schüler persönlich. Pünktlich startete er seine Präsentation über die Familien-geschichte, die Geschäftsfelder des Unternehmens und die Inhalte der Floristen-/Gärtnerausbildung. Er legte seinen aufmerksamen Zuhörern dar, dass die Noten in Mathe, Biologie und Chemie/Physik, aber auch ein höflicher Umgang mit dem Kunden in diesen Ausbildungen eine wichtige Rolle spielen, weil besonders der beratende Teil in der heutigen Zeit immer dringlicher wird (z.B. Blumenarrangements für Firmenfeiern, private Jubiläen oder Gesteck-Abonnements für den Firmenempfang). Nach einer kurzen Stärkungspause, während der man den Betrieb frei besichtigen konnte, ging es mit dem praktischen Teil weiter. Hierin hatten die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, zu lernen, wie man langstielige Gerbera durch einen dünnen Draht stützen kann, damit der Blütenkopf nicht zu schnell abbricht, wenn sie zu einem großen Strauß gebunden werden. Anschließend hatte jede/jeder die Möglichkeit sich einen eigenen kleinen Rosenstrauß zu binden, der mit nach Hause genommen werden durfte. Der Abschluss der Veranstaltung bildete ein kurzer Gang zum Hauptfriedhof, wo Herr Wenzel anhand praktischer Beispiele noch etwas zum (eigenständigen) Ausbildungsberuf des Friedhofgärtners sagte.

Für die informative Veranstaltung und die großzügige Überlassung der Rosensträuße nochmals ein herzliches Dankeschön an Herrn Wenzel und sein Team!

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an die beiden Organisatorinnen, Frau Häde und Frau Lochner von der IHK-Pfalz, die diese „Berufsexkursionen“ möglich gemacht haben, sowie Herrn Bruchhof, der als Berufseinstiegsbegleiter die Schifferstädter Schülerinnen und Schüler begleitet hat.